Anderen gelingt nur, wozu wir uns herbeilassen

Das ist die Kehrseite der Liebe in und aus Freiheit. Offen bleibt, wie viel davon sich jede und jeder zumuten kann und mag. Einen Aufriss dieser dividuellen, (das ist kein Tippfehler, sondern eine vom Wort abgeschnittene Verneinung durch das fehlende ‘in-’), Problematik liefert folgendes Gedicht:

Wüstern

Wenn Liebe mein Gefühl durchwüstert
weil Kälte sonst mein Herz verdüstert
und auch mein Denken leidlich trifft,
so sich die Seele nicht vertieft

in die Beziehung zwischen dir und mir,
aus der gezeugt ein zartes wir;
dann wähle ich das Bei-dir-sein
und freu' mich endlich nicht allein

mehr über's Leben hier in dieser Welt,
die mir in dir so gut gefällt,
weil unbemerkt sonst vieles bliebe,
verwehrte ich das Wüstern dieser Liebe.

Stenkamp #

Liebe nicht nur aushalten, sondern mitzuschwingen, sich mitreißen lassen, schwimmen statt sitzen, fliegen statt stehen, dann, hoffentlich, wird es mit uns weitergehen.

Wie wäre es mit weiteren Gedichten, Lebensliedern? >>>>.

 

Wstern

                                   Startseite     Gedichte A-Z     Quellen     Sitemap     Kontakt

DSCN3117 Pfauenauge auf Arm b nst blau hell 196

Eine Subdomain des Lyrik-Lab Ruhrgebiet

LyLaRuhr_Link-Button_03_txt

Lyrischer Zauber

Lyrische Formel

Aus der Wildnis

 

Ico-Lyrik
verschränkt Poesie mit bildgebender Kunst

Mensch-Augen-auf_Logo_01

Lyrische Notfälle behandelt die Intensivlyrik 

Intensivlyrik_Button_2_B_klein

Nahezu gewohnte Lyrik bietet das Lyrik-Lab

 

Sitemap

Impressum

Datenschutz